Über VirtuallyThere

Wir unterstützen Verhaltenstherapeuten bei der Durchführung von Expositionen und autogenem Training - mit Virtual Reality.

 

Carola Epple
Business Development

die Business-Expertin: 15 Jahre Berufs- und Führungserfahrung in der Medien- und Automobilbranche
 

Track Record in Business Model Innovation, Executive MBA in Innovation and Business Creation,

TU München und UC Berkeley
 

ihr Antrieb: Ideen zum Leben bringen.

Ausdauernd, strukturiert, offen und begeisterungsfähig.

Liebt Schokolade und den Laufsport
("Passt perfekt zusammen!")

Unser Team

VirtuallyThere ist ein leidenschaftliches und vielseitiges Trio, ergänzt durch ein Netzwerk spezialisierter Freelancer.

Martina Jetter

Diplom-Psychologin und approbierte Psychotherapeutin

unsere Frau vom Fach: niedergelassene Verhaltenstherapeutin mit eigener Praxis in Stuttgart


behandelt Patienten mit

Angststörungen, Zwangsstörungen, Depressionen, Traumata und vieles mehr

 

Urheberin von "VirtuallyThere 2.0: "Sag' mal: Eure Tourismus-Videos könnte man super für Expositionen nutzen!"

Sucht die Geschichten hinter den Menschen.

 

 

Frank Schmidt

Produktion & Technik

das technisch versierte Kreativ-Zentrum von VirtuallyThere

 

Fotograf und 360°-Videograf, konzipiert und plant unsere Produktionen

auch: Mathematiker und Geograf, Lehrer aus Überzeugung und Konrektor eines Gymnasiums
 

Am besten spontan.

Aber zuerst: Kaffee. Schwarz.
 

 

Unsere Geschichte

Gestartet haben wir VirtuallyThere ursprünglich als Virtual Reality-Agentur im Tourismusbereich. Wir hatten erste Projekte umgesetzt, aber unseren Fokus noch nicht so richtig gefunden, als Martina sich einmal unsere Videos anschaute und plötzlich meinte: "Mensch, die Filme könnte man super in der Verhaltenstherapie nutzen!" 

 

Uns fasziniert Virtual Reality vor allem als Technologie, die es schafft echte Gefühle auszulösen - Begeisterung und Sehnsucht als Anstoß um Buchungsverhalten zu steigern (die Grundlage für Virtual Reality 1.0), genauso aber auch echte Angst. In der Verhaltenstherapie werden sogenannte Expositionen als anerkannte und effektive Behandlungsmethode bei Angststörungen genutzt: in Begleitung des Therapeuten wird der Patient mit seiner Angst konfrontiert. Nach einiger Zeit sinkt das Angstlevel und es tritt ein Gewöhnungseffekt ein - der Patient lernt, die angstauslösenden Reize auszuhalten.

 

In der Praxis ist es für Therapeuten oft schwierig und aufwändig, solche Situationen herzustellen: mit dem Patienten ins Flugzeug steigen oder auf der Autobahn fahren? Wenig kooperative Tiere wie Spinnen oder Schlangen in der Therapiestunde? Virtuelle Situationen lassen sich auf Knopfdruck herstellen, beliebig oft wiederholen und graduell steigern - genau wie es der Therapeut im Therapieverlauf benötigt.

Angststörungen sind im Allgemeinen gut und relativ rasch zu behandeln. Wenn sie allerdings unbehandelt bleiben, sind sie oft der Beginn weiterer psychologischer Erkrankungen.  Wir wollen dazu beitragen, Angstpatienten ihre Freiheit zurück zu geben und ein angstfreies Leben zu ermöglichen - indem wir Therapeuten mittels Virtual Reality die Arbeit erleichtern. VirtuallyThere bietet Virtual Reality-Anwendungen für Verhaltenstherapeuten in Praxen, Kliniken und psychologischen Beratungsstellen, um die Durchführung von Expositionen und autogenem Training zu erleichtern.

 

Aktuell bauen wir eine Mediathek auf, in der wir mittelfristig die häufigsten Anwendungsgebiete abdecken. Unser Produkt ist noch in der Erprobungsphase und wir bieten einen kostenlosen Beta-Test inklusive Online-Coaching an. Der Deal: Du gibst uns Feedback, das in die Produktentwicklung einfließt!

Melde Dich zu unserem Newsletter an - für monatliche Erkenntnisse und Inspiration zum Einsatz von Virtual Reality in der Verhaltenstherapie und Updates aus dem Hause VirtuallyThere!